Die Finnin Heidi Alander…

…hat einige wirklich schöne, dabei aber einfach nachzustrickende Tücher entworfen, in der Regel mit wunderschönen Laceborten, die Anleitungen mit charts und trotz Englisch leicht zu verstehen, auch für Sprachdeppen wie mich – hier Ihre homepage.
Mein erstes Alandertuch war der/die/das „Eyeblink (Anleitung)

IMG_0699.JPG…im knitalong auf ravelry gestrickt, genau wie dann im Herbst „Nurmilintu“ (Anleitung) meine erste Arbeit mit Madelinetosh-Garn, das mir auch sehr gut gefällt, sowohl in der Färbung als auch in der „Verarbeitung“, es gleitet leicht über die Nadeln und fühlt sich sehr gut an, allein eine minimale Filztendenz könnte stören, kratzt mich aber nicht wirklich.

IMG_0940.JPG

IMG_0948.JPG
Überdies habe ich wieder nützliche Dinge gelernt bei diesem Kal, wie einen lockeren Rand stricken, indem man als 2. Masche am Reihenbeginn einen Umschlag strickt, den man in der nächsten Reihe wieder fallen lässt…oder den Picot-Bind-Off (YouTubeLink) , den ich noch nicht verwendet hatte, der aber effektvoll und sehr einfach zu stricken ist. Man sollte nur beachten, dass er etwas mehr Garn verbraucht als normales Abketten.
Aber weil’s so schön war, habe ich ihn beim Boneyard-Shawl von Stephen West (Anleitung) gleich noch‘ mal verwendet. Meine Version ist am Rand etwas abgeändert, weil mir nur kraus rechts stricken etwas langweilig erschien…bis auf einen 10cm-Faden hab‘ ich das Garn aus dem Stash dann komplett verstrickt..

IMG_1117.JPG…war echt spannend am Schluss, ob’s gerade noch reicht, uff, ja, hat gerade so funktioniert;-)
Auf dieses Tuch kam ich, weil ich einen Kurs bei „Craftsy“ der englischsprachigen DIY-Online-Schule mache, die ich nach bisherigen Erfahrungen nur empfehlen kann, so gut finde ich die Kurse. (Unbedingt warten, bis die Kurse im Angebot sind, fast jede Woche wird ein anderer Teil der Kurse mit Rabatten versehen.) Stephen West spricht im Kurs über Formen und Aufbaumöglichkeiten, ein Tuch zu designen und zeigt dazu natürlich passende eigene Entwürfe.
Die deutsche Online-Schule („Makerist“) hat gegenüber der Craftsy-Qualität noch Entwicklungspotential, um es mal positiv auszudrücken, das Ganze ist aber noch im Aufbau und lohnt sich, zu beobachten…wäre schön, wenn es eine gute, deutschsprachige „Online-Schule“ gäbe, vllt. auch noch mit anspruchsvolleren Kursen für Fortgeschrittene.
Übrigens, alle hier genannten Tücher sind kostenlos zu haben/freie Anleitungen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s