Zum Thema Bio-Baumwolle…betrifft auch Stoff

Der Online-Kursanbieter Makerist hat sich im hauseigenen blog auch mit dem Thema Bio-Stoffe/-Siegel beschäftigt und unter dem Titel „Was in eurem Lieblings-T-Shirt vom Discounter steckt“ gepostet:

„Etwa 2000 Liter Wasser benötigt ein Shirt vom Feld bis zur Produktion. Besonders beim Anbau braucht die Pflanze viel Wasser durch künstliche Bewässerung.

Pro Saison wird der Rohstoff 20-25 Mal mit Pestiziden behandelt.
Auf ein T-Shirt kommen ca. 150 g Pestizide.

Rund 70% der weltweiten Baumwolle wurde aus gentechnisch veränderten Pflanzen gewonnen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ein T-Shirt gentechnische Bestandteile enthält, denn eine Kennzeichnung ist nicht verpflichtend.“

Undnochmehr – Hier nachzulesen …. immerhin bieten sie einen Großteil der Stoffe in Bio an, das finde ich ganz interessant. Genau wie bei Wolle weiß man sonst ja bei vielen Versendern kaum was über die Stoffe.
Statt Sommerschlussverkauf habe ich gerade ein bisschen was an Restposten bei Hess natur eingekauft, denn die haben gerade Sommer-Sale mit bis zu 70% Rabatten. (Keine Werbung, aber da der Stammsitz früher ganz bei mir in der Nähe war, kaufe ich da schon seit Geschäftseröffnung immer mal ein).

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Anyusha sagt:

    Hat dies auf Naturwolle – Stricken mit gutem Gewissen! rebloggt und kommentierte:
    Strickspleen berichtet zum Thema Biobaumwolle/-stoff

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s