Grüne Mode – praktische Liste bei der Modeflüsterin

Die Modeflüsterin, das einzige, wenn man es überhaupt so nennen kann, „fashionblog“, in dem ich ab und zu mal lese, hatte im Dezember eine Superidee: sie rief die LeserInnen zum Sammeln aller fairen & möglichst nachhaltig produzierenden Modelabels & Versandadressen auf, die sie kennen, und hat damit jetzt eine Fair Fashion Shoppingliste zusammengestellt, die auf einer Exceltabelle beruht und so heruntergeladen und für den Eigenbedarf weiterbearbeitet werden kann – tolle Aktion!

Hier zunächst die Vorstellung von Stephanie auf ihrem blog:…“Als Modeflüsterin teile ich Mode- und Figur-Tipps mit gleichgesinnten Frauen, die – fern vom Jugend- und Schlankheitswahn – ihren Stil finden und ihre perfekte Basisgarderobe aufbauen wollen…die Modeflüsterin möchte nicht einfach ein weiterer Fashion-Blog sein. Ich habe die Modeflüsterin ins Leben gerufen, um in einer an körperlicher Perfektion, Jugend und vermeintlichen „Must-haves“ orientierten Mode- und Medien-Welt einen Kontrapunkt zu setzen…Dieser Blog beruht auf meiner tiefen Überzeugung, dass – nicht nur in der Mode – weniger mehr ist. Weil dadurch mehr Raum für das wirklich Wesentliche im Leben geschaffen werden kann...“

Einige Aspekte ihrer Philosophie gefallen mir sehr gut und den ein oder anderen praktischen Tipp habe ich mir bei ihr schon geholt, auch wenn ich persönlich es schwierig finde, dass ja alleine die Existenz von „Stiltipps“ für bestimmte Figur“typen“ immer schon eine gewisse Kritik im Sinne von „brauchst du das, bist du nicht in Ordnung“ beinhaltet. Aber die Modeflüsterin vermittelt ihre Kenntnisse und ihre persönlichen Erfahrungen als PR-Frau, (die sich nun mal Gedanken um ihr öffentliches Auftreten, auch in Anpassung an gesellschaftliche Vorstellungen dazu, machen muss) nicht als eherne „Gesetze“, sondern fordert immer wieder auf, selbst zu überprüfen, mit welchen Empfehlungen man sich gut fühlt und was man für sich eben nicht annehmen „muss“.
In diesem Sinne kann ich ihr blog empfehlen und werde auch ihre Shoppingliste gerne benutzen und oben unter meinem Blogregister „Öko-Fasern“ mit aufführen, dazu aber die Firmen vor dem Einkauf jeweils gegenchecken, z.B. mit Hilfe der Seite rankabrand, wo man differenzierte Bewertungen über den Grad der Nachhaltigkeit und fairer Arbeitsbedingungen einzelner Unternehmen nachlesen kann- eben, um meine individuelle Abwägung zu treffen.

(Die Seite „Öko-Fasern“ enthält auch schon weitere Links zum Thema „nachhaltige Wolle“ und wird noch bearbeitet. Es soll auch hier eine Liste „grüner“ Wollproduzenten und Spinnfaserbezugsquellen geben, was infolge der schlechten Informationspolitik allerdings gar nicht so einfach ist, wie in meinen Blogartikeln zum Thema schon dargestellt. Außerdem an dieser Stelle auch noch mal ein Verweis auf den TextillabelEinkaufsberater von Greenpeace, der die einzelnen Siegel und ihre Bedeutung erklärt.)

Das Schwierigste ist bei diesem Thema nach meiner eigenen Erfahrung sowieso, dass ich in meiner Altersklasse und Figur, erst recht für besondere events, bestimmte Ansprüche habe, die die überwiegend jungen Label nicht erfüllen können…ganz extrem wird es, wenn ich noch nach veganer Kleidung Ausschau halte, da ist außer grenzwertig bedruckten Baumwollshirts mit Kinderärmchen-Flügeln nicht viel auf dem Markt, wenn man zusätzlich nicht jede Kunstfaser begrüßt, nur weil sie „tierfrei“ ist. Will sagen, trotz aller tollen Listen, für die ich wirklich dankbar bin, wird das Thema schwierig bleiben je nach Individueller Situation. Zweifellos aber beschäftigen sich immer mehr Menschen, Blogs und Initiativen mit Nachhaltiger Mode, Wolle u.a. Textilen, und das macht mir viel Hoffnung, dass es doch nicht bei unterbezahlten Näherinnen in Bangladesh und gequälten Tieren in der Massentierhaltung bleiben muss.

Sollte irgendjemand Kirsten Brodde noch nicht kennen, unbedingt mal in ihrem sehr informativen Blog lesen oder ihr Buch „Saubere Sachen“ kaufen, das vermittelt in jedem Fall die Basics. Bei ihr gibt es z.B. einen Ethical-Fashion-Store-Finder, für die, die wie ich, am liebsten noch vor Ort und nicht nur im Versandhandel einkaufen. Sie hat auch eine Liste zum Thema „grüne Stoffe und Wolle“, die ich allerdings nicht unkritisch sehe, weshalb ich sie bisher nicht verlinkt hatte…ich vermute aber auch, dass Frau Brodde selbst nicht strickt, denn es sind nur gängige große Wollfirmen, wie Lana Grossa, Rowan oder Lang Yarns aufgeführt (ok, RosyGreenWool auch), die zwar (sehr unterschiedliche) Ansätze ökologischen Bewusstseins zeigen, aber jeweils nur sehr kleine, bestimmte Teile ihres Sortiments danach ausgerichtet haben, und mir persönlich wäre das zu wenig, um sie als Öko-Produzenten zu listen. Gehört z.B. Lana Grossa auf diese Liste, nur weil ein bisschen recycelte Wolle angeboten wird? Könnte nicht jemand denken, LG kaufen sei nun allgemein „besser“ als z.B. Austermann? Wichtig in jedem Fall, die Liste genau zu studieren, denn sie führt verschiedene Unterteilungen auf, bei denen LG bezeichnenderweise eben auch nur ein Kreuz hat. Aber wer mehrere Informationsquellen nutzt und auch mal selbst eine Firma anschreibt, (& sei es nur, um mal selbst zu erleben, wie hartnäckig man ignoriert werden kann oder welch nichtssagende Antworten so üblich sind) bekommt schon nach und nach ein immer umfassenderes und damit klareres Bild.

Deshalb, hier von mir mal ein „Daumen hoch“👍🏽, für die Modeflüsterinnen und Broddes dieser Welt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s